Inverness

Ein letzer Stopp in Inverness folgt, bevor es in die Einsamkeit der Highlands geht.

In der Einkaufsmeile gibt es jede Menge leckere Süßigkeiten. Wir proviantisieren uns bei dieser Gelegenheit reichlich…

 

Vom Inverness Castle aus hat man einen wunderbaren Ausblick auf die Stadt.

Auf der Suche nach einem ‘Sporran’ landen wir in einem Geschaft mit riesiger Auswahl. Leider sind die Preise ebenfalls riesig…

Die Füße schmerzen und wir gehen zu unserem ruhigen B&B in der Nähe der Schleusen zurück.

In den nächsten Tagen geht es weiter in die Highlands….

Schiehallion-Road

Am Bahnhof Rannoch Station ist der Weg zuende.

Kinloch Rannoch

Entweder nimmt man hier die Bahn, kämpft sich Richtung West irgendwie durch unwegsames Geländes ins Glen Coe durch, oder kehrt einfach um.

Kinloch Rannoch

Wir kehren also um und folgen der Stille und der Einsamkeit…

walk1

…und der grandiosen Schönheit der Landschaft.

Taladh-A-Bheithe

Vor dem kleinen Nest names Carie befindet sich eine Steinbrücke unter der man rasten und sogar auch mal die Nacht verbringen kann 😉

gau4r

Wir machen noch einen kurzen Abstecher über den Schiehallion-Road. Ein Hinweisschild sagt, dass es nichts für Lkws und unsichere Autofahrer sei…

gaur

Über Strath of Appin folgt ein kleiner Abstecher nach Aberfeldy, die Vorräte auffüllen

gau3r

Dann treten wir den Rückweg an und passieren einsame Straßen und Wege.

Trinafour

Hinter Trinafour biegen wir links ab und folgen der A1 nach Inverness.

Am Loch Rannoch

Nur wenige Meilen hinter Pitlochry geht es über die Tummel-Bridge weiter zum ‘Queens-View’.
Kinloch Rannoch

Endlich sind wir in dem kleinen, einsam gelegenen Ort Kinloch Rannoch.

Kinloch Rannoch

Weiter geht es an der Nordseite des Loch Rannoch…

Machen wir mal einen kleinen Spaziergang zu dem einsamen Bahnhof Rannoch Station. Keine Sorge, es ist nicht weit, schlappe 26 km.

walk1

Wir passieren das alte Jagdschloss Talladh-A-Bheithe.

Taladh-A-Bheithe

Die Gegend wird sehr einsam, man trifft keine Menschen.

2

Immer wieder bieten sich gemütliche Plätze für eine kleine Rast an.

gau4r

In der Ferne ist die ‘Möweninsel’ zu sehen, auf der Rob Roy gefangengehalten wurde.

gaur

Es geht weiter an der alten Powerstation vorbei und der Weg ist nicht mehr weit.

gau3r

Endlich erreichen wir Rannoch Station.

rata

Wir freuen uns auf den ‘Tearoom’, in dem es Kuchen und Kekse, Kaffee und natürlich auch Tee gibt.

Pitlochry

Pitlochry, das am River Tummel friedlich vor sich hin dämmert. Irgendwo in der Ferne liegt der Tay Forrest Park, den der kleine Fluss irgendwann erreicht. Bei Dunalastair wird der River Tummel dann ein großes Wasserreservoir bilden, vom dem aus ein Ausläufer weiter zum Loch Rannoch fließt. Vorbei an Talladh-a-Beithe und Killichonan wird dieses Loch schließlich in das Loch Eigheach übergehen, doch dahin kommen wir später.

Die Einkaufsstraße, die Atholl Road, besitzt viele Shops. Pitlochry ist meine Lieblingsstadt.

In dem Fish ‘n Chips-Laden haben wir damals auf unser ersten Reise schon gefuttert, als wir von London her getrampt waren.

Die ‘Fischleiter’, eine der Attraktionen der Stadt.

Das ultimative Ziel jedesmal ist der ‘Amusement Shop’. Hier haben wir schon eimerweise Pence-Stücke gelassen… in dem Automaten, der mit einen Schieber Geldstücke hin- und herschaufelt. Wenn man genug nachsteckt, kommen irgendwann ganz viele Geldstücke herausgekullert…. irgendwann.. ganz bestimmt…tröst....

Weiter geht es nun, und wir verlassen Pitlochry in Richtung Tummel Bridge, denn das schon erwähnte Loch Rannoch wartet…

Edinburgh

Ein lästiger Pflichtbesuch für einen echten Highländer, ein Muss für jeden Anderen. Man sollte aber schon mindestens ein Mal dort gewesen sein, denn diese Stadt hat ihr eigenes Flair.

Immer wieder trifft man auf diese diese halbversteckten Eingänge die in interessante Seiteneingänge führen…

Natürlich sind da auch die Einkaufstraßen mit ihren vielfältigen Einkaufsmöglichkeiten.

Auf all das, was Edinburgh touristisch bietet, wird hier jedoch nicht näher eingegangen, denn all das kann man in einem gewissen Schottlandforum viel besser nachlesen 😉

Ein, zwei Tage Übernachtung und es geht weiter Richtung Norden – die Midlands warten und als nächstes steht meine Lieblingsstadt Pitlochry auf dem Plan.

Zwischenstopp in Alnwick Castle

Immer noch schwärmen wir von der Seereise – es ist jedes Mal ein aufregendes Abenteuer. Vielleicht ist es auch die Tatsache, dass wir nun für einige Zeit auf kontinentales Essen verzichten werden.

Ein letztes Mal werfen wir einen Blick zurück auf das Schiff bevor es in den ersten Keisverkehr, die berüchtigten Roundabouts geht. Es ist mir sowas von egal, ob die hier hupen (vielleicht wollen sie uns ja auch nur begrüßen), schließlich bin ich Ausländer und muss mich jedes Mal wieder an den Linksverkehr gewöhnen.

Bevor es jedoch über die schottische Grenze geht, kommen die Harry-Potter-Fans auf ihre Kosten und wir machen nach 45 Meilen einen Abstecher nach Alnwick Castle an der Ostküste. In diesem wunderbaren Holzbaumhaus sind einige Sequenzen der Potter-Filme gedreht worden.

Ein Besuch des Schlosses ist natürlich unumgänglich. Ha, da ist auch die Stelle, an der Harry Potter seine erste Flugstunde auf dem Besen erhielt!

Die Füße sind langsam wund und es geht weiter.
Edinburgh wartet auf uns…