Die Midlands

Pitlochry, das am River Tummel friedlich vor sich hin dämmert. Irgendwo in der Ferne liegt der Tay Forrest Park, den der kleine Fluss irgendwann erreicht. Bei Dunalastair wird der River Tummel dann ein großes Wasserreservoir bilden, vom dem aus ein Ausläufer weiter zum Loch Rannoch fließt. Vorbei an Talladh-a-Beithe und Killichonan wird dieses Loch schließlich in das Loch Eigheach übergehen, doch dahin kommen wir später.

Die Einkaufsstraße, die Atholl Road, besitzt viele Shops. Pitlochry ist meine Lieblingsstadt.

In dem Fish ‘n Chips-Laden haben wir damals auf unser ersten Reise schon gefuttert, als wir von London her getrampt waren.

Die ‘Fischleiter’, eine der Attraktionen der Stadt.

Das ultimative Ziel jedesmal ist der ‘Amusement Shop’. Hier haben wir schon eimerweise Pence-Stücke gelassen… in dem Automaten, der mit einen Schieber Geldstücke hin- und herschaufelt. Wenn man genug nachsteckt, kommen irgendwann ganz viele Geldstücke herausgekullert…. irgendwann.. ganz bestimmt…tröst....

Weiter geht es nun, und wir verlassen Pitlochry in Richtung Tummel Bridge, denn das schon erwähnte Loch Rannoch wartet…

Nur wenige Meilen hinter Pitlochry geht es über die Tummel-Bridge weiter zum ‘Queens-View’.
Kinloch Rannoch

Endlich sind wir in dem kleinen, einsam gelegenen Ort Kinloch Rannoch.

Kinloch Rannoch

Weiter geht es an der Nordseite des Loch Rannoch…

Machen wir mal einen kleinen Spaziergang zu dem einsamen Bahnhof Rannoch Station. Keine Sorge, es ist nicht weit, schlappe 26 km.

walk1

Wir passieren das alte Jagdschloss Talladh-A-Bheithe.

Taladh-A-Bheithe

Die Gegend wird sehr einsam, man trifft keine Menschen.

2

Immer wieder bieten sich gemütliche Plätze für eine kleine Rast an.

gau4r

In der Ferne ist die ‘Möweninsel’ zu sehen, auf der Rob Roy gefangengehalten wurde.

gaur

Es geht weiter an der alten Powerstation vorbei und der Weg ist nicht mehr weit.

gau3r

Endlich erreichen wir Rannoch Station.

rataWir freuen uns auf den ‘Tearoom’, in dem es Kuchen und Kekse, Kaffee und natürlich auch Tee gibt.

Am Bahnhof Rannoch Station ist der Weg zuende.

Kinloch Rannoch

Entweder nimmt man hier die Bahn, kämpft sich Richtung West irgendwie durch unwegsames Geländes ins Glen Coe durch, oder kehrt einfach um.

Kinloch Rannoch

Wir kehren also um und folgen der Stille und der Einsamkeit…

walk1

…und der grandiosen Schönheit der Landschaft.

Taladh-A-Bheithe

Vor dem kleinen Nest names Carie befindet sich eine Steinbrücke unter der man rasten und sogar auch mal die Nacht verbringen kann 😉

gau4r

Wir machen noch einen kurzen Abstecher über den Schiehallion-Road. Ein Hinweisschild sagt, dass es nichts für Lkws und unsichere Autofahrer sei…

gaur

Über Strath of Appin folgt ein kleiner Abstecher nach Aberfeldy, die Vorräte auffüllen

gau3r

Dann treten wir den Rückweg an und passieren einsame Straßen und Wege.

TrinafourHinter Trinafour biegen wir links ab und folgen der A1 nach Inverness.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *