Skip to content

Schade auch, DFDS

Bisher waren die Anfahrten nach Schottland über die Strecke Amsterdam-Ijmuiden nach Newcastle eine angenehme und problemlose Fahrt.

Leider hat sich das nun geändert. Bei unserer letzten Buchung wollten wir die gewohnten Schiffe KING SEAWAYS und die PRINCESS SEAWAYS nehmen. Die Online-Buchung erlaubte das auch.

Doch bei der Kabinenwahl gab es den ersten Reinfall. Die so angenehme Commodore Class wurde nicht mehr erwähnt. Eine Rückfrage bei DFDS ergab folgendes:

Ja, sie können gerne buchen, aber wir wissen nicht, welche Kabine sie dann kriegen.

Aha, und warum nicht? Diese Aussage machte uns stutzig. Was ist da also los?

Nun, DFDS plant den Einsatz neuer Fähren, dabei handelt es sie um zwei ausgediente Schiffe aus Italien. Diese bieten zwar mehr Platz für Passagiere, PKWs und LKWs, aber deutlich weniger Komfort. Es handelt sich um die Schiffe Moby Aki (2.080 Passagiere) und Moby Wonder. Da diese 15, bzw. 19 Jahre alt sind, kann man nicht wirklich von neuen Schiffen sprechen. Gebaut wurden diese Fähren 2001 in Süd Korea. Hier ein Bild der 'Aki':

Welcher Schottland-Liebhaber fährt mit solchem Schikimiki Schiff? Welcher Schottland-Liebhaber fährt mit solchem Schikimiki Schiff?


Bisher konnte man auf der King (1.400 Passagiere) und auf der Princess (1.250) von jedem Deck aus ins Freie und Aussicht und Meeresluft genießen. Das kann auf den neuen Schiffen nur noch vom Oberdeck aus geschehen. Mehr Passagiere bedeuten somit ein fröhliches Gedränge an dem einzigen Aussichtsdeck. Wir können uns also über viele mit Händtüchern reservierte Sitzgelegenheiten freuen. Berichte von Passagieren auf der Moby-Linie bestätigen das.

Ebefalls noch nicht entschieden wurde, ob es ein ORCA-Aussichtsdeck an Bord geben wird oder einen Entertainmentbereich. Die von DFDS angekündigten Aussagen über geräumigere Kabinen wurden durch vorliegende Reiseberichte nicht bestätigt. Wer gerne mal einen Blick auf die geräumigeren Kabinen haben will, kann hier gucken: Ganz ehrlich, ich habe die Kabinen auf der King und Princess als geräumiger in Erinnerung.

Commodore Kabinen und Swimmingpool wird es ebenso wenig geben wie eine Elektroladestationen auf dem Autodeck.

Angesichts dieser traurigen Aussichten bei der Anfahrt und den Ungewissheiten des Brexit werden wir vorläufig auf weitere Reisen auf die Britische Insel verzichten. Statt dessen geht es nach Norwegen (Bericht folgt).

Die King und die Princess wurden übrigens an Moby Lines verkauft. Das könnte ein verdammt schlechtes Geschäft für DFDS werden wenn die Passagiere wegbleben.

News from Scotland

Latest Poll: Majority across Britain back second Scottish independence vote A majority of people across Great Britain support the idea of a second Scottish independence referendum, a poll has found. 45% of people in England, Scotland and Wales believe the Government should allow a second referendum on the issue of Scottish independence, while 30% were against the idea. Never!