Skip to content

On the Road again - auf nach Mull

Recht zügig geht es über die A1 nach Amsterdam-Ijmuiden. Zu meiner großen Freude steht am Felison Terminal der Bus der Deutschen Nationalmannschaft. In wenigen Tagen findet das Spiel Schottland gegen Deutschland statt.   Endlich startet das Einschiffen: die Rampe wird heruntergelassen und wir fahren in den '1- Stock'. 3 Zugleich werden die Zwischenwände auf den Decks geschlossen. Das weist auf eine unruhige Wetterlage hin. Prima, ein bisschen Seegang ist immer willkommen. Als wir Newcastle ankommen, ist die See noch immer ein wenig rau. Nun geht es weiter nach Westen, nach Oban.

Gretna Green

Gretna Green Gretna Green, ein Dorf in Südschottland an der Grenze zu England. Es in der Nähe von Dumfries. Hier hatten wir vor vielen jahren die Gelegenheit, einmal 'Wedding Witnisses' zu spielen.

Die Distel - ein Schottisches Wahrzeichen

Die Legende besagt, dass eine Gruppe schottischer Krieger, die sich zum Schlafen niedergelegt hatten, einem Überfall durch Wikinger entgehen konnten, weil einer der Angreifer aus Versehen mit dem nackten Fuß auf eine Distel trat. Sein Aufschrei verriet die Angreifer. So - oder so ähnlich - wurde die Distel zu einem Symbol Schottlands.

Kein Wasser

Near Loch Gairloch In der Nähe Loch Gairloch, in Badachro gesehen. Im Badachro Inn gibt es neben leckerem Essen auch eine fantastische Aussicht.

Nahe am Atlantik: Loch Hope und Ben Hope

Loch Hope Das Loch Hope ist fast 10 Kilometer lang und trifft an seinem nördlichen Ende auf den Atlantik. Es ist herrlich einsam hier, ein paar Hochlandrinder, sonst nichts. Der höchste Berg hier - der Ben Hope - ist bemerkenswert. Obwohl nur wenige Kilometer von der Atlantik-Küste entfernt, ist er fast 1000 Meter hoch. Immer wieder sehen wir kleine Wasserfälle und natürlich die schon erwähnten 'Highland-Cattle', die hin und wieder die schmale Straße blockieren.

Ein perfekter Ausblick

Nahe Uisken, Islay und Colonsay in der Ferne Ein perfekter Strand auf Mull, einer von vielen. Dieser hier ist auf der Südseite der Insel, nahe Uisken. Im Hintergrund sind Islay and Colonsay zu sehen.

Irgendwo - ein verlassenes Cottage

Immer wieder stößt man auf verlassene Häuser, ein altes Cottage - halb verfallen. Die Besitzer sind entweder weggezogen, dorthin, wo es Arbeit gibt, oder sie sind verstorben. Die Nachkommen - wenn es welche gibt - sind der Arbeit wegen in die größeren Städte gezogen,